Neue Greifenseestrasse – Einwendung der Gemeinde Greifensee.

Die  Neue  Greifenseestrasse  ist  die  Verlängerung  der Greifenseestrasse  bis  zur  Zürichstrasse. Sie soll als Entlastungsachse für das Industriegebiet Volketswil und gleichzeitig
als Zubringerstrasse für die Gemeinde Greifensee dienen. Im Sinne des Mitwirkungsverfahrens gemäss § 12 des Strassengesetzes des Kantons Zürich (StrG) nimmt der Gemeinderat Stellung und weist das Vorprojekt zurück.

In der langen Zeit der Planung der Neuen Greifenseestrasse wurde der Gemeinde Greifensee vom Kanton mehrmals zugesichert, dass die Strasse ein Teil eines grossräumigen Konzeptes zur
Entlastung des Raums um den Greifensee sei. Der Regierungsrat versprach der Gemeinde, dass die Neue Greifenseestrasse erst nach dem Bau der der Umfahrung Uster-West gebaut würde,
damit es zu keinem Schleichverkehr entlang des Greifensee und durch die Gemeinde Greifensee komme.

Da sich der Bau der Umfahrung Uster West verzögerte, stimmte der Gemeinderat Greifensee im Jahr 2010 dem Bau der Neuen Greifenseestrasse zu, unter der Bedingung, dass als flankierende
Massnahme die Seestrasse nach Niederuster und die Dorfstrasse nach Schwerzenbach zu Kommunalstrassen abklassiert werden. Gemäss vorliegendem Vorprojekt Neue Greifenseestrasse möchte das kantonale Tiefbauamt im Mai 2021 mit dem Bau der Strasse beginnen. Obwohl weder das Versprechen des Regierungsrates, die Strasse erst nach dem Bau der Umfahrung  Uster zu bauen, eingehalten, noch die schon
lange bestehende Forderung der Gemeinde Greifensee nach flankierenden Massnahmen aufgegriffen wurden. Der Gemeinderat Greifensee befürchtet eine starke Verkehrszunahme auf dem Dorfgebiet und im Schutzgebiet des Greifensees, da die Neue Greifenseestrasse als Autobahnzubringer für die Nachbargemeinden missbraucht werden könnte. Aus diesen Gründen weist der Gemeinderat das Vorprojekt Neue Greifenseestrasse zurück. Er fordert eine erneute Durchführung der Zweckmässigkeitsbeurteilung, um die Wirkung der Neuen Greifenseestrasse ohne die Umfahrung Schwerzenbach  und Uster-West beurteilen zu können.

Zudem fordert der Gemeinderat flankierende Massnahmen, die auf dem Gemeindegebiet ergriffen werden können. Der Gemeinderat steht in intensivem Austausch mit dem Kanton und den Nachbargemeinden, um für die Anliegen der Gemeinde Greifensee eine einvernehmliche Lösung zu erreichen. Für Einwohnerinnen und Einwohner, die im Sinne des Gemeinderats ebenfalls Stellung beim Kanton beziehen möchten, steht auf der Website der Gemeinde unter «Aktuelles, Neuigkeiten» eine Vorlage bereit. Die Vorlage kann den eigenen Wünschen angepasst und als Einschreiben bis und
mit 8. Oktober 2018 (Poststempel) an das Tiefbauamtdes Kantons Zürich gesandt werden.

Screen Shot 10-03-18 at 02.28 PM

Advertisements